Der Garten des Kinderhauses ist sehr weitläufig und bietet den Kindern vielfältige Erfahrungsmöglichkeiten. Er ist bewusst so angelegt, dass er dem großen Bewegungsdrang und der Explorationsfreude der Kinder einen Raum zur Entfaltung ihrer Sinne gibt.

Zu den Gruppen passende Obstbäume (Rote Gruppe = Kirschbaum, Gelbe Gruppe = Birnbaum, Blaue Gruppe = Zwetschgenbaum, Krippen = Apfelbäume), Hochbeete und Naschsträucher gehören zur wichtigen kosmischen Erziehung im Bereich der Montessori- Pädagogik. Anhand der von allen Gruppen durch Glasfronten sichtbaren Natur, erfahren die Kinder den Jahreskreislauf- ebenfalls mit allen Sinnen.

Der Garten bietet des Weiteren:

  • zwei Schaukeln
  • eine Nestschaukel
  • eine Rutsche
  • Matschanlage
  • großer Sandkasten (mit Sonnensegel- Abdeckung)
  • Wippe
  • Weidenzelte
  • Fußballfeld/ Spielwiese
  • gepflasterte Wege für Fahrzeuge
  • Erdhügel mit Durchgangsröhre
  • Terrassen vor den Kinderküchen
  • Balancierbalken

Je nach Alter und Entwicklungsstand der Kinder, dürfen Kinder während der Kernzeit auch alleine in den Garten. Hierfür gibt es einheitliche Regeln, die mit den Kindern erarbeitet und erprobt werden. Erst nach einer Probephase wird entschieden, ob das Kind bereits die erforderliche Reife und das Verständnis für diese Eigenverantwortung besitzt.